Kanzlei am Wittenbergplatz

Tarik Sharief
Rechtsanwalt

Ansbacher Straße 13
10787 Berlin

Sprechzeiten
Mo-Fr 9:00-12:00 Uhr
Mo, Di, Do 15:00-18:00 Uhr

fon: +49 (0)30-69 53 33 61
fax: +49 (0)30-69 53 33 62

Kontaktformular

kanzlei@rechtsklarheit.de

Versicherungsrecht

Anwalt Tarik Sharief, Kanzlei am Wittenbergplatz

Tarik Sharief, Rechtsanwalt für Verkehrs-, Versicherungs-, Mietrecht in BerlinTarik Sharief, Anwalt für Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Mietrecht in Berlin Plötzlich und unvermittelt tritt ein Unfall ein, für den die Versicherung nicht zahlen will. Der Vermieter spricht eine Eigenbe- darfskündigung aus. Das neu gekaufte Auto bleibt nach kurzer Zeit stehen. Ratlos steht man vor diesen Problemen. Die eigenen Schreiben bleiben unbeantwortet oder die Gegenseite erklärt stur, dass sie im Recht sei. Bei Rechtsproblemen im Verkehrsrecht, Mietrecht oder Versicherungsrecht stehen Ihnen oft Profis gegenüber: Sie sollten die Kosten für einen Rechtsanwalt nicht scheuen. Sonst gehen Sie das Risiko ein, Ihre Rechte in diesen wichtigen Fragen nicht ausreichend wahrzunehmen.

Nodeorder Term: 

Wirtschaftswoche am 28 März 2012: "Warum Kunden die Versicherer nicht verstehen"

Anwälte stellen jedoch in der Praxis fest, dass undurchsichtige Regeln beim Geldverdienen oder Geldbehalten helfen. Tarik Sharief, Rechtsanwalt in Berlin, hat erlebt, „dass die Versicherungsagenten und die Schadensbearbeiter der Versicherungen ihre Bedingungen sowohl bewusst als auch unbewusst fehlerhaft auslegen“. Viele Klauseln der Versicherungen seien deshalb von dem Bundesverfassungsgericht wegen Verletzung der Grundrechte für unwirksam erklärt oder zugunsten des Versicherungsnehmers ausgelegt worden.

Nodeorder Term: 
Rechtsklarheit: 

Kann jeder Versicherungsnehmer aufgrund Fehler der Versicherungen sein Geld zurück verlangen


Immer wieder gibt es Behauptungen wie, Fehler bei den Versicherungsbedingungen, so bekommen Sie ihr Geld zurück; Milliardenerstattung für Lebensversicherungskunden. Tatsächlich wird über die Frage, ob der Versicherungsnehmer selbst nach Jahren durch einen Widerspruch seine Versicherungsbeiträge zurückverlangen kann, voraussichtlich der Europäische Gerichtshof entscheiden.
Rechtsklarheit: 

LG Köln gewährt Versicherungsschutz trotz vertraglicher Obliegenheitsverletzung bei fehlender Aktualisierung an das aktuelle VVG

Das Landgericht Köln (24 O 458/09) hat mit einer zutreffenden Begründung entschieden, dass die Versicherung sich nicht auf eine Leistungsfreiheit aufgrund einer im Versicherungsvertrag geregelten Obliegenheit berufen kann, wenn ihre Versicherungsbedingungen nicht auf das aktuelle Versicherungsvertragsgesetz verweisen. Wenn das Urteil des LG Köln bestand hat, wird dieses Urteil Auswirkungen auf sämtliche Versicherungszweige haben.   

Rechtsklarheit: 

Die Versicherungen verhindern BGH-Entscheidungen zugunsten des Versicherungsnehmers


Die Versicherungen verhindern Grundsatzentscheidungen des BGH. Kurz bevor der BGH ein für die Versicherung negatives Urteil fällen kann, zahlt die Versicherung den geforderten Betrag. Dem BGH ist in diesen Fällen verwehrt in der Sache zu entscheiden. Dies bestätigte unter anderem der Richter am BGH a.D. Karl-Heinz Seifert in der Sendung plusminus.
 
Ziel der Erledigung des Rechtsstreits vor einem Urteil  ist, dass eine  für die Versicherungen negative Entscheidung nicht veröffentlicht werden kann. Ein höchstrichterliches Urteil, welches nicht existiert braucht keine Versicherung zu beachten. 
Rechtsklarheit: 

Über die Höhe des Rückkaufswertes bei kapitalbildenden Versicherungen wird neu entschieden


Bereits in der Vergangenheit hat der Bundesgerichtshof mehrmals die Versicherungsvertragsbedingungen für unwirksam erklärt, die den Rückkaufswert z.B. von kapitalbildenden Lebensversicherungen regelten. Dieser Rückkaufswert war in den ersten Versicherungsjahren gleich null. Die Versicherungen passten daraufhin ihre Vertragsklauseln an, wobei der Versicherungsnehmer bei einem Rückkauf in den ersten Jahren auch nach den neuen Klauseln nahezu kein Geld erhielt. Nunmehr stellt sich die Frage, ob diese Klauseln aufgrund des durch die Verfassung gebotenen staatlichen Schutz des Eigentums nichtig sind.
Rechtsklarheit: 

Einbruch: Verspätete Einreichung einer Stehlgutliste muss nicht zum Verlust des Versicherungsschutzes führen


Nach einem Einbruchsdiebstahl ist der Versicherungsnehmer verpflichtet, diesen unverzüglich gegenüber der Versicherung anzuzeigen. Außerdem hat er, unverzüglich eine sogenannten Stehlgutliste bei der Polizei einzureichen, in der die gestohlenen Gegenstände aufgelistet sind. Hat der Versicherungsnehmer erst nach geraumer Zeit die Stehlgutliste bei der Polizei eingereicht, so haben die Versicherungen sich geweigert, für die gestohlenen Sachen die vereinbarte Versicherungssumme zu zahlen.
Rechtsklarheit: 

Schadensbearbeitung und der Kampf mit dem Kleingedruckten

Anwalt ifür Versicherungsrecht in Berlin prueft Klage, Versicherungsbedingungen und Kostenrisiko wenn Versicherung Schaden nicht bezahltAnwalt in Berlin für Versicherungsrecht prueft Klage und Kostenrisiko wenn Versicherung Schaden nicht bezahltKostendruck und Einsparungen bei den Versicherungen führen zu einer Verschlechterung des Service in Beratung und Schadensabwicklung zu Lasten der Versicherten. Die Versicherungsleistung wird oft zu Unrecht abgelehnt oder die Versicherungssumme für ein Objekt unsachgemäß festgelegt. In diesen Fällen kann ein im Versicherungsrecht tätiger Anwalt die Leistungspflicht des Versicherers für Sie durchsetzen.
Rechtsklarheit: 

Unverständliche und Ungesetzliche Versicherungsbedingungen

Anwalt für Versicherungsrecht in Berlin prueft Versicherungsbedingungen und Kostenrisiko bei Klage wenn Versicherungsbedingungen ungueltig sindAnwalt für Versicherungsrecht in Berlin prueft Versicherungsbedingungen und Kostenrisiko bei Klage wenn Versicherungsbedingungen ungueltig sindViele Klauseln in den Versicherungs- bedingungen sind sowohl für den Laien als auch für Mitarbeiter der Versicherung unverständlich. So hat der im Versicherungsrecht tätige Anwalt es erlebt, dass die Versicherungsagenten und die Schadensbearbeiter der Versich- erungen ihre Bedingungen sowohl bewusst als auch unbewusst fehlerhaft auslegen.
Rechtsklarheit: 

Seiten